BIG NEWS!!! NEUHOFEN STEIGT AUF IN DIE 2.BUNDESLIGA!!!

Die 1.Mannschaft der TuS steigt auf in die 2.Bundesliga! (Es fehlt: Luana Marino)

Auf einmal war sie da! Die Anfrage, ob die TuS Neuhofen bereit wäre nächste Saison in der 2. Bundesliga Süd an den Start zu gehen, schlug bei uns ein wie ein Donnerschlag! Nun steht es endlich endgültig fest: WIR GEHEN HOCH IN DIE 2.LIGA!

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist es der TuS Neuhofen gelungen den Pfad zur Bundesliga zu erklimmen. Möglich wurde dies durch Abmeldungen von Mannschaften in der 1. Bundesliga. Als Vizemeister der Regionalliga Mitte ergab sich hierdurch die Gelegenheit nachzurücken.

Somit gelang unserer 1.Mannschaft erneut ein unglaublicher Coup. Der Aufstieg als Zweiter von der Oberliga-Südwest in die Regionalliga Mitte und nun direkt weiter in die 2. Bundesliga Süd.

Wie die neue Liga letztendlich aussehen wird, steht noch nicht ganz fest. Voraussichtlich wird in einer 10er oder 11er Staffel gespielt werden. Auch die Zählweise ändert sich mit dem Aufstieg. Ab der 2. Liga werden drei Gewinnsätze bis 11 gespielt und das 3. Herreneinzel fällt weg. Der TuS stehen also viele neue organisatorische und spielerische Herausforderungen bevor, doch wir sind guter Dinge sie zu meistern. Das Team ist heiß!

Wir freuen uns darauf euch nächste Saison wieder mit noch besserem Badminton in der Rehbachhalle begrüßen zu dürfen und zählen weiterhin auf eure Unterstützung!

13. und 14. Spieltag Regionalliga: Ausfall aufgrund von Corona!

Der letzte Doppelspieltag der diesjährigen Saison wurde soeben abgesagt. Ursache hierfür ist die fortschreitende Coronapandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen zum Schutz der Spieler und Zuschauer. Somit fallen die geplanten Partien gegen Funball Dortelweil am Samstag und TuS Schwanheim am Sonntag erst einmal aus.

Ob, wann und wie dieser Spieltag nachgeholt wird, ist derzeit noch unklar. Die TuS Neuhofen steht zu diesem Zeitpunkt an Platz zwei der Tabelle der Regionalliga Mitte und war fest entschlossen die Vizemeisterschaft an diesem Wochenende zu verteidigen, um doch noch eventuelle Aufstiegschancen aufrecht zu erhalten. Sobald es neue Informationen seitens des DBV und der Gruppe Mitte gibt, werden wir weitersehen.

11. und 12. Spieltag Regionalliga: Auswärts gegen Gera und Mainthal!

Am Vormittag des 22. Februars 2020 machten sich 6 Spieler*innen auf den Weg nach Thüringen, zur OTG 1902 Gera. Nach einer vierstündigen Fahrt fiel das Aufwärmprogramm der TuSler etwas länger aus. Anschließend wurde mit dem 1. Herren- und dem Damendoppel begonnen. Da wir an diesem Tag erneut auf Ronald Huber, Nadine Schermer und Luana Marino verzichten mussten, standen Timo Kettner mit Sebastian Gaag und Chiara Marino mit Daniela Kasper auf dem Feld. Die Herren konnten sich in zwei sehr knappen Sätzen mit 21:19 und 22:20 gegen Tom Wendt / Ludwig Bram durchsetzen. Die Damen fanden im ersten Satz nicht richtig ins Spiel und mussten diesen zu 15 abgeben. Im zweiten Satz gelang ihnen kurz vor Schluss die Führung, welche sie leider nicht halten konnten. Sie verloren diesen Satz knapp mit 20:22. Das 2. Herrendoppel mit Matti-Lukka Bahro und Marc Bartel wurde erst im dritten Satz entschieden. Nachdem der erste mit 14:21 klar an Alois Henke / Ronny Dubb ging, gewannen die Neuhofener den zweiten mit 21:15. Im dritten Satz hatten unsere Jungs beim klaren 15:21 das Nachsehen. Nun ging Kettner im 1. Herreneinzel an den Start. Mit Alois Henke hatte die Neuhofener Nummer Eins noch eine Rechnung offen. Nachdem er im Hinspiel dieses Duell in zwei Sätzen verlor, sollte es an diesem Tag anders sein. Zu verkrampft ging Kettner in die Partie. So kam es, dass er den ersten Satz, mit viel Pech, knapp in mit 23:25 verlor. Im zweiten Satz hatte er dann das Glück auf seiner Seite und konnte diesen durch sein cleveres Spiel mit 21:19 für sich entscheiden. Kettner lief seinen Gegner k.o., Henke ging die Puste aus. Kettner erkannte dies und spielte die Ballwechsel entsprechend. Er schickte seinen Gegner von der einen in die andere Ecke, ohne dabei selbst ein großes Risiko einzugehen. Ganz schnell ging dem Thüringer die Puste aus und Kettner gewann die Partie im dritten Satz zu 8. Da Huber nicht von der Partie war, spielte Matti das 2. und Marc das 3. Herreneinzel. Während Matti den ersten Satz zu 13 verlor, konnte er den zweiten für sich behaupten. Im Entscheidungssatz unterlag Matti schließlich mit 12:21 dem Thüringer Tom Wendt. Marc Bartel dagegen hatte gegen Ludwig Bram keine Chance. Er verlor mit 9:21 und 8:21 klar in zwei Sätzen. Das Dameneinzel dagegen schien eine spannende Partie zu werden. Chiara gewann den stark umkämpften ersten Satz mit 22:20. Im zweiten Satz hatte Chiara neben ihrer Gegnerin Maxi Stelzer auch gegen die Schiedsrichterin zu kämpfen. Sie verlor den zweiten Satz zu 14. Auch im dritten Satz war die Schiedsrichterin nicht auf der Seite der TuS. Mit mehreren Fehlentscheidungen und 4 abgepfiffenen Aufschlägen verlor Chiara den dritten Satz mit 17:21. Zum Schluss wurde das Mixed gespielt. Daniela Kasper rückte an die Seite von Sebastian Gaag. Im ersten Satz kam Daniela gar nicht ins Spiel. Das Mixed verlor den ersten Satz deutlich. Im zweiten Satz hatte Daniela sich im Griff und die Paarung konnte den zweiten Satz mit 21:18 gewinnen. Leider wurde die Entscheidung dadurch nur verschoben. Sie verloren den dritten Satz zu 13. Leider war an diesem Tag das Glück nicht auf unserer Seite, von 5 Dreisatzspielen konnten wir nur eine Partie für uns entscheiden. Das Gesamtergebnis hätte für die TuS durchaus besser ausfallen können.

Noch am späten Abend reiste die Mannschaft nach Frankfurt.

Am Sonntag spielten wir gegen Maintal. Da Ronald Huber wieder dabei war, spielte er gemeinsam mit Timo Kettner wie gewohnt das erste Herreneinzel. Wie auch schon beim Hinspiel verloren die beiden das Match gegen Christopher Fix und Wei Ming Hauschild 21:19 und 21:11. Auch das 2. Herrendoppel mit Marc Bartel und Matti-Lukka Bahro, sowie das Damendoppel Chiara Marino / Daniela Kasper mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Die Herren verloren die Partie 21:14 und 21:15, die Damen 21:12 und 21:18. Mit einem 0:3 starteten wir in die Einzel. Timo Kettner gewann das 1. Herreneinzel gegen Wei Ming Hauschild mit 21:9 und 21:16 klar in zwei Sätzen. Auch Ronald Huber konnte sein Einzel gegen Matthias Fix mit 21:15 und 21:15 für sich entscheiden. Im Dameneinzel machte Chiara mit Mariia Rud überraschenderweise kurzen Prozess und fegte sie mit 21:9, 21:9 vom Feld. Obwohl Matti den ersten Satz „nur“ mit 23:21 gewonnen hat, war dieser nie gefährdet. So gewann er auch den zweiten Satz mit 21:12. Durch die souveränen Einzel konnte die TuS die Partie drehen und es stand nun 4:3. Wie auch beim gestrigen Spiel bestritten Gaag / Kasper das Mixed. Gegen starkaufspielende Gegner hatten die beiden leider das Nachsehen. Sie verloren die Partie 14:21 und 21:23. Am Ende stand ein 4:4.

9. und 10. Spieltag Regionalliga: Doppel-Heimspieltag für die TuS!

Am 08.02.2020 und 09.02.2020 ging es vor heimischer Kulisse gegen den Mitaufsteiger TB Andernach und den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim.

Da wir auch an diesem Samstag auf Ronald Huber verzichten mussten, spielte Sebastian Gaag an der Seite von Timo Kettner im ersten Herrendoppel. Gegen die Andernacher Michael Nonn und Kostja Marschke hatten es die Neuhofener nicht einfach. Nachdem sie den ersten Satz mit 21:18 abgeben mussten, gewannen sie den zweiten zu 16. Im dritten Satz wurde es sehr spannend. Beide Paarungen waren bis zum Schluss auf Augenhöhe. Zum Glück für die TuS konnten Kettner / Gaag den Siegpunkt zum 23:21 machen. Da wir ebenfalls auf Nadine Schermer und Luana Marino verzichten mussten, standen Chiara Marino und Daniela Kasper zum ersten Mal in dieser Saison gemeinsam im Damendoppel. Im ersten Satz lief er erstaunlich gut für die Neuhofenerinnen, sie gewannen diesen 21:18. Im zweiten und dritten Satz hatten sie dagegen wenige Chancen. Antonia Remakulus und Nicole Nonn fanden gut ins Spiel und gewannen deutlich 8:21,11:21. Auch Matti-Lukka Bahro und Marc Bartel hatten es gegen die sehr gut eingespielte Paarung Fabian Bender / Bastian Decker das Nachsehen. Sie verloren in zwei Sätzen mit 18:21 und 12:21. Anschließend startete Timo Kettner gegen Michael Nonn ins 1. Herreneinzel. Den hartumkämpften ersten Satz musste Kettner an den Andernacher mit 21:23 abgeben. Aber es war noch nichts verloren. Kettner sammelte sich noch einmal, bekam den Kopf frei und gewann so den zweiten Satz mit 21:16. Leider konnte der Neuhofener im dritten Satz nicht an seine Leistung aus dem zweiten Satz anknüpfen und verlor das Spiel am Ende mit 18:21. Nun lag die Hoffnung auf den anderen Einzeln und dem Mixed, mindestens 3 Punkte mussten noch her. Chiara Marino kannte ihre Gegnerin Antonia Remakulus noch aus der Jugend. Auch wenn das Ergebnis knapp war, fuhr Chiara den Sieg sicher nach Hause. Sie gewann die Partie mit 21:19 und 21:17. Parallel zum Dameneinzel schlug Matti-Lukka Bahro im 2. Herreneinzel auf. Der Dauerläufer machte es seinem Gegner Fabian Bender nicht leicht und konnte die Begegnung mit 21:14, 21:19 gewinnen. Nun waren das 3. Herreneinzel und das Mixed an der Reihe. Mindestens ein Duell musste die TuS noch für sich entscheiden. Im Gegensatz zum Mixed sah es bei Bartel nach einer klaren Sache für die TuS aus. Er gewann den ersten Satz deutlich mit 21:11. Gaag / Kasper dagegen verloren den ersten Satz 15:21. Auch im zweiten Satz ließ Bartel nichts anbrennen und holte mit seinem 21:18 Sieg den 4. Gesamtpunkt und somit mindestens das Unentschieden. Beim Mixed lief es nicht deutlich besser als im ersten Satz. Gaag / Kasper verloren auch diesen mit 17:21.

Sonntags reiste der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nach Neuhofen. Im Gepäck hatten sie den Bundesligaspieler Matthias Deininger. Unseren Herren war bewusst, dass es eine harte Nuss zu knacken gibt. Käme man trotzdem an das Ergebnis aus dem Hinspiel dran? Gut, dass Ronald Huber beim heutigen Spiel wieder dabei war. Er und Kettner spielten taktisch clever und konnten so ihr Doppel gegen Matthias Petry und Matthias Deininger mit 21:19 und 21:15 für sich entscheiden. Chiara Marino und Daniela Kasper kamen zu Beginn des ersten Satzes nicht ins Spiel. Zwar wurde es von Ballwechsel zu Ballwechsel besser, für einen Sieg in diesem Satz reichte es allerdings nicht. Den neuen Schwung mitnehmend starteten sie in Satz zwei. Diesen konnten sie, genau wie den dritten Satz mit jeweils 21:17 für sich entscheiden. Auch das 2. Herrendoppel mit Sebastian Gaag / Marc Bartel ließ heute nichts anbrennen. Sie gewannen ihr Spiel mit 21:17 und 21:14. Kettner startete wie ein Feuerwerk in die Partie gegen Matthias Deininger. Dieser wusste gar nicht wie ihm geschah. Timo gewann den ersten Satz ohne große Probleme mit 21:15. Zur Mitte des zweiten Satzes gestaltete sich die Partie noch ausgeglichen, doch man merkte Kettner an, dass ihm langsam die Luft auf diesem ungewohnt hohen Tempo ausging. Er konnte die nötige Geschwindigkeit nicht mehr aufrechterhalten und lief den Ballwechseln immer mehr hinterher. Dies nutzte Deininger und sorgte mit einem 15:21 und 6:21 aus Seiten der TuS für den Bischmisheimer Anschlusspunkt.  Der zweite Herr der Saarländer  Matthias Petry lag Ronald Huber. So gewann er in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:18. Auch „Team Future“ hatte mit seinen Gegnern kurzen Prozess gemacht. Samuel Pabst wusste im dritten Herreneinzel nicht, wie er auf die Spielweise von Matti-Lukka Bahro reagieren sollte. Auch das Coaching brachte den Bischmisheimer nicht weiter. Matti-Lukka Bahro zog sein Spiel durch und fegte seinen Gegner mit 21:13, 21:13 vom Feld. Alisa Rebmann erging es wie ihrem Mannschaftskollegen Pabst. Sie hatte kein Rezept gegen die konstante und clevere Spielweise von Chiara Marino. Chiara entschied das Einzel klar mit 21:8 und 21:13 für sich. Zum Schluss war das Mixed an der Reihe. Sebastian Gaag und Daniela Kasper fanden im Gegensatz zum gestrigen Spiel gut in die Partie. Mit ihrem druckvollen Spiel hatten Philipp Fischer und Ann-Katrin Hippchen Probleme. Die Neuhofener holten mit einem Zweisatzsieg (21:16,21:14) den siebten Punkt. Nach diesem erfolgreichen Doppelspieltag steht die TuS weiterhin auf dem 2. Platz der Regionalliga Mitte und ist ihrem Hauptziel, dem Klassenverbleib, wieder ein gutes Stück näher gerückt.

8. Spieltag Regionalliga: Gelungener Rückrundenstart!

Zurück aus der Winterpause, starteten wir die Rückrunde am 25.01.2020 mit dem Derby gegen Ludwigshafen. Da kurzfristig Probleme in der Halle der Ludwigshafener aufgetreten waren, musste in die Freizeitanlage Barth nach Frankenthal ausgewichen werden. Aufgrund seines Auftritts musste die TuS auf Ronald Huber verzichten. Mit der Hoffnung, dass die Postler, wie im Hinspiel, nicht für einen einzelnen Spieltag ihre ausländischen Spieler einfliegen lassen würden, ging die TuS trotz geschwächter Personalsituation guter Dinge in die Partie. Das 1. Herrendoppel sowie das Damendoppel gingen zuerst auf das Feld. Timo Kettner und Sebastian Gaag fanden gut ins Spiel und gewannen klar in zwei Sätzen gegen Christoph Mangstl und Jan Marc Arenth (21:16,21:11). Bei den Damen dagegen lief es gar nicht. Vor allem Daniela Kasper kam überhaupt nicht ins Spiel. Sie verloren den ersten Satz mit 21:4. Im zweiten Satz konnte sie sich zwar fangen, doch es reichte nicht mehr aus. Nadine Schermer und Daniela Kasper mussten auch den zweiten Satz an ihre Gegnerinnen Vanessa Poyatos und Mona Schoenerstedt mit 21:16 abgeben. Ganz locker konnten Matti-Lukka Bahro und Marc Bartel im zweiten Herrendoppel aufspielen. Sie gewannen den ersten Satz mit 21:11. Im zweiten Satz zogen sie die Handbremse an, es schien als wollten sie gar nicht den Siegpunkt machen. So mussten sie nach einem 19:21 in den Entscheidungssatz. Hier lösten sie nun wieder die Handbremse und zogen ihren Gegnern davon, sodass sie mit ihrem 21:15 den zweiten Spielpunkt für das Gesamtergebnis holten. Noch während das zweite Herrendoppel lief, ging Chiara Marino im Einzel gegen Mona Schoenerstedt an den Start. Marino machte kurzen Prozess und schickte ihre Gegnerin mit 21:8 und 21:7 vom Feld. Auch Timo Kettner hatte es gegen den jungen Jan Marc Arenth nicht schwer. Er gewann das Duell 21:7,21:10. Matti-Lukka Bahro zog nun nach. Sein Gegner, Dennis Abraham, wusste nicht so recht, wie er ihn ausspielen sollte. Matti entschied die Partie in zwei Sätzen für sich (21:7,21:15). Da der Gesamtsieg schon feststand konnte das Mixed mit Sebastian Gaag und Nadine Schermer sowie Marc Bartel im 3. Herreneinzel lockerer in ihre Spiele gehen. Daher war es auch weniger schlimm, dass Gaag / Schermer gegen das angriffslustigere Mixed aus Ludwigshafen mit 21:15 und 21:16 verloren. Bartel dagegen gewann den ersten Satz zu 6. Im zweiten Satz stellte sein Gegner plötzlich fest, dass er die ganze Partie mit einem gebrochenen Schläger gespielt hatte. Aber auch die neue „Keule“ brachte ihm nicht viel. Der zweite Satz ging mit 21:15 ebenfalls an die TuS.

Mit einem 6:2 Sieg gegen die Rivalen aus Ludwigshafen stehen wir nun wieder auf Platz 2 in der Tabelle.

6. und 7. Spieltag Regionalliga: Schwarzes Wochenende für die TuS

Samstags empfingen wir zum letzten Heimspieltag der Hinrunde den Absteiger aus der 2. Bundesliga, SV Fun Ball Dortelweil 2. Die Partie ging mit dem 1. Herrendoppel gut los. Timo Kettner und Ronald Huber konnten erst im dritten Satz den Sack zu machen. Gewannen sie den Ersten ganz locker zu 10, so hatten sie im zweiten Satz das Nachsehen und mussten diesen mit 17:21 an Christian Dumler und Dominik Proschmann abgeben. Der Entscheidungssatz war voller Spannung. Beim Spielstand von 20:18 schafften die beiden Neuhofener es nicht, den Satz zu beenden. Nach zittrigen Ballwechseln konnten sie den Satz schließlich noch mit 22:20 für sich entscheiden. Bei den Damen standen zum ersten Mal für diese Saison die gesundheitlich angeschlagene Chiara Marino und Nadine Schermer auf dem Feld. Gegen ihre Gegnerinnen Michelle Antony und Xuan Giao-Tien Nguyen hatten die beiden an diesem Tag keine Chance und unterlagen zweimal zu 13. Da Matti-Lukka Bahro auch an diesem Spieltag fehlte, spielten Marc Bartel und Sebastian Gaag wieder zusammen das 2. Herrendoppel. Dieses Mal sollte es besser als beim letzten Spieltag laufen. Die beiden gewannen den ersten Satz souverän mit 21:16, schafften es aber nicht das Spiel im zweiten Satz zu entscheiden. Sie verloren diesen knapp 21:23. Im dritten Satz gelang es ihnen nicht ihr Können abzurufen und sie verloren auch diesen knapp zu 18. Wie auch beim letzten Spieltag lag alle Hoffnung in den Einzeln und im Mixed. Timo Kettner und Ronald Huber machten mit dem 1. und 2. Herreneinzel den Anfang. Während Kettner seinem Gegner Christian Dumler im ersten Satz keine Chance ließ (21:15), kam er im zweiten Satz gar nicht ins Spiel (10:21). Zwischen Satz zwei und drei sammelte Kettner sich noch einmal. Es gelang ihm ruhig aufzuspielen und so den dritten. Satz mit 21:16 für sich zu entscheiden. Auch Ronald startete gut in die Partie und gewann den ersten Satz zu 16. Mit 20:22 musste er dann aber den zweiten Satz an seinen Gegner abgeben. Dass Huber im vorangegangen Satz Körner gelassen hatte, war ihm anzusehen. Er konnte seinem Gegner kaum noch etwas entgegenbringen und verlor den Entscheidungssatz zu 16. Auch Marc Bartel hatte im 3. Herreneinzel gegen Dominik Proschmann zu kämpfen. Gewann er noch den ersten Satz mit 21:18, musste er Satz zwei und drei mit 18:21 und 17:21 abgeben. Da Chiara krankheitsbedingt ihr Einzel kampflos an die Gegnerin abgab, stand die Niederlage somit bereits fest. Trotz alledem gaben Sebastian Gaag und Nadine Schermer im Mixed noch einmal alles. Nachdem sie den ersten Satz zu 17 verloren hatten, gewannen sie den zweiten zu 16. Zum sechsten Mal an diesem Tag fiel die Entscheidung erst im dritten Satz. Leider war das Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Die Neuhofener Mixedpaarung verlor den 3. mit 17:21.

Getrübt ging es gemeinsam am Sonntag, den 24.11.2019 mit Ronalds Partybus zum Tabellenführer TuS Schwanheim. Da Chiara Marino sich auskurierte, stand heute die verletzungsgeplagte Daniela Kasper an der Seite von Nadine Schermer im Damendoppel. Leider konnten die beiden nicht an ihrer Leistung der letzten Spieltage anknüpfen. Sie spielten ihr schwächstes Doppel und verloren gegen Hannah Weitz und Sophie Kister deutlich zu 11 und 13. Das erste Herrendoppel Timo Kettner / Ronald Huber konnten wieder erst im dritten Satz für sich entscheiden. Nachdem sie den ersten mit 21:17 gewannen, verloren sie den Zweiten knapp zu 20. Im Entscheidungssatz fanden sie wieder ihre Form und holten mit 21:15 den ersten Punkt für die TuS. Bei Sebastian Gaag und Marc Bartel hatten kaum eine Chance gegen die angriffslustigen Schwanheimer Béla Arndt und Lukas Engel. Sie verloren in zwei Sätzen (16:21,19:21). Anschließend war wieder Timo Kettner im 1. Herreneinzel gefragt. Gegen den Dauerläufer Béla Arndt hatte er es im ersten Satz nicht leicht, konnte diesen gerade so mit 22:20 für sich entscheiden. Nachdem er sich auf die Spielweise seines Gegners eingestellt hatte, gewann er auch den zweiten Satz mit 21:17. Ronald Huber war im parallellaufenden 2. Herreneinzel leider weniger erfolgreich. Er hatte noch das gestrige Einzel im Kopf und den Knochen, kam mit der Halle nicht ganz so gut zurecht. In zwei Sätzen verlor er gegen Sven Kamburg mit 21:17,21:17. Im 3. Herreneinzel hatte Marc Bartel kein Rezept für seinen Gegner. Er lief dem Ball hinterher und verlor den ersten Satz zu 9. Im zweiten Satz schien es, als hätte er sich gefangen, konnte allerdings nicht die entscheidenden Ballwechsel für sich entscheiden und verlor den zweiten Satz zu 18. Daniela Kasper war anzusehen, dass sie noch nicht ganz fit war. Nach wiederholter Verletzungspause hatte sie Mühe ins Spiel zu kommen. Sie verlor deutlich in zwei Sätzen (21:16,21:14). Am Ende war wieder das Mixed mit Sebastian Gaag und Nadine Schermer an der Reihe. Es dauerte, bis sie ins Spiel fanden und sie konnten den Rückstand nicht mehr aufholen. Im zweiten Satz waren sie dagegen sofort im Spiel. Leider hatte es Fortuna nicht gut mit ihnen gemeint. Sie verloren den zweiten Satz knapp mit 20:22.

Im Großen und Ganzen können wir mit der Hinrunde zufrieden sein. Wir haben einen grandiosen und überraschenden Start hingelegt. Dadurch überwintert die TuS nun auf Platz 4 der Tabelle und sind unserem Ziel, dem Klassenerhalt, eine Halbrunde näher gekommen.

Wir danken unseren treuen Fans für die tatkräftige Unterstützung!

4. und 5. Spieltag Regionalliga: Mit Schwung und Euphorie in den Doppel-Heimspieltag

Mit Schwung und Euphorie aus den letzten 3 Spieltagen, ging es dieses Wochenende weiter. Am 09.11.2019 empfing die TuS mit OTG Gera einen Gegner, den sie im Hinblick auf den Klassenerhalt hinter sich lassen will. Die TuS startete gut in die Partie. Das 1. Herrendoppel mit Timo Kettner und Ronald Huber gewannen in einem nie gefährdeten Duell mit 21:17 und 21:18. Auch im parallel laufenden Damendoppel lief es erstaunlich gut. Nadine Schermer und Daniela Kasper konnten an ihrer Leistung des letzten Spieltags anknüpfen und überraschten mit einem Zweisatzsieg (21:17,21:18). Lediglich unser 2. Herrendoppel mit Matti-Lukka Bahro und Marc Bartel hatten das Nachsehen und mussten ihr Spiel mit 15:21 und 16:21 an die Gegner abgeben. Mit einem 2:1 im Rücken starteten Timo Kettner (1. Herreneinzel) und Chiara Marino in ihre Einzel. Chiara hatte im ersten Satz keine Probleme, brachte ihre Gegnerin Maxi Stelzer regelrecht zur Verzweiflung und gewann diesen klar mit 21:11. Timo Kettner dagegen, hatte es sichtlich schwer. Er haderte mit sich und seinen Schlägen, hatte den Kopf nicht frei. So gelang es ihm leider nicht, trotz seiner Aufholjagd, den Satz zu drehen und verlor diesen knapp zu 19. Leider verlief auch der 2. Satz für Kettner nicht glücklich und er musste diesen ebenfalls mit 19:21 an seinen Gegner Alois Henke abgeben. Chiaras Gegnerin hatte sich währenddessen im zweiten Satz wieder gefangen und konnte diesen mit 21:12 für sich entscheiden. Der Entscheidungssatz versprach interessant zu werden. Maxi Stelzer lag kontinuierlich mit 2 Spielpunkten vorne. Doch gegen Ende des Satzes konnte Chiara das Spiel drehen und holte mit ihrem 21:19 Sieg im 3. Satz, den so wichtigen 3. Punkt für die TuS. Ronald Huber hatte im 2. Herreneinzel gegen Tom Wendt keine Probleme und fegte diesen mit 21:13, 21:13 vom Feld. Parallel spielte Matti-Lukka Bahro das 3. Herreneinzel. Nachdem er den ersten Satz mehr oder weniger ohne großen Widerstand an seinen Gegner abgab, kam er im 2. Satz noch einmal so richtig in Fahrt und machte Ludwig Bram das Leben schwer. Trotz aller Bemühungen reichte es nicht zum Sieg. Matti verlor das Spiel erkältungsgeschwächt mit 7:21 und 24:26. Der Spieltag war wie verhext. Nichts verlief wie es sollte. Das Mixed Sebastian Gaag / Nadine Schermer sollte im letzten Spiel des Tages mit dem 5. Punkt den Sieg holen. Doch hatten sie, gegen stark aufspielende Gegner, im ersten Satz das Nachsehen. Im zweiten Satz kamen die beiden gut in die Partie und konnten sich mit einem 24:22 in den 3. Satz retten. Auch dieser war an Spannung nicht zu überbieten. Lagen Nadine und Sebastian bis 20 Spielpunkte vorne, verloren sie den Entscheidungssatz 22:20.

Etwas geknickt, aber trotzdem voller Motivation ging es nach dem gestrigen 4:4 gegen Gera heute gegen Tabellenschlusslicht Mainthal. Auch hier hatte man sich fest vorgenommen keine Punkte liegen zu lassen. Begonnen wurde wie immer mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Timo Kettner und Ronald Huber hatten im ersten Satz das Pech auf ihrer Seite und verloren diesen 22:24. Sichtlich frustriert ging es in den Zweiten. Auch hier lief nichts zusammen, so verloren sie den zweiten Satz deutlich zu 10 und mussten die erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Im Damendoppel konnten Nadine Schermer und Daniela Kasper wieder punkten. Sie gewannen ihr Spiel souverän 21:14, 21:15. Im Gegensatz zum gestrigen Spiel, trat heute Sebastian Gaag im 2. Herrendoppel an die Seite von Marc Bartel an. Matti-Lukka Bahro musste krankheitsbedingt pausieren. Leider konnten die beiden ihren Gegnern im ersten Satz nichts entgegensetzen und verloren diesen zu 15. Im zweiten Satz lief es deutlich besser für die beiden, leider wurde ihre Mühe nicht belohnt – sie verloren auch diesen Satz. So stand es nach den Doppeln 1:2. 4 Punkte mussten noch her. So startete Timo Kettner, noch voller Frust aus dem Doppel, in das 1. Herreneinzel. Man merkte Kettner die Wut in seinem Bauch an und so spielte er auch. Er ließ seinem Gegner Wei Ming Hauschild absolut keine Chance und schickte ihn mit 21:7 und 21:5 unter die Dusche. Irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn lag das, was Ronald Huber im 2. Herreneinzel gegen Anosch Ali ablieferte. Lag er im ersten Satz mit 16:3 eindeutig zurück, kämpfte er sich noch einmal ran und verlor den Satz nur knapp mit 20:22. Diesen Schwung konnte Huber mit in den zweiten Satz nehmen und gewann diesen zu 14. Womöglich hatte er im ersten Satz zu viel Pulver verschossen und musste so den Entscheidungssatz an seinen Gegner abgeben. Erfreulicher lief es für unsere Nachwuchsspielerin Chiara Marino. Zwar hatte sie in beiden Sätzen Probleme in das Spiel zu finden, konnte im Anschluss aber ihrer Gegnerin Desiree Metz davonziehen und gewann das Duell 21:13, 21:10. Eine spannende Begegnung war mit Sicherheit auch das 3. Herreneinzel, in dem statt Matti-Lukka Bahro, Marc Bartel aufschlug. Der Routinier gewann den ersten Satz knapp 21:19 und verlor den Zweiten in gleicher Höhe. Im dritten Satz spielte er dann all seine Erfahrung aus und brachte seinen Gegner Matthias Fix sichtlich zur Verzweiflung. Bartel konnte das Duell letztlich für sich entscheiden und holte mit seinem 21:16 den so wichtigen 4. Punkt für die TuS. Nun lag (mal wieder) alles am Mixed. Sebastian Gaag und Daniela Kasper mussten sich allerdings dem Mixedspezialisten Christopher Fix und seiner Partnerin Alena Krax mit 19:21 und 16:21 geschlagen geben. Aufgrund der beiden Unentschieden an diesem Wochenende, mussten wir die Tabellenführung leider hergeben, haben aber zwei wichtige Punkte in

2. und 3. Spieltag Regionalliga: Neuhofen startet Siegesserie

Diesen Samstag ging es für die 1. Mannschaft in der Regionalliga gegen unsere alten Freunde aus Andernach. Noch gut bekannt aus der Vorsaison, wusste man, dass es ein enges Spiel werden würde, rechnete sich durch den eigenen Zugang von Ronald Huber aber durchaus Siegchancen aus.

Während Nadine Schermer und Luana Marino, gegen wohl eins der stärksten Damendoppel der Liga in zwei Sätzen die Segel streichen mussten, zeigten Huber und Kettner im 1. Herrendoppel, dass auch sie in der Regionalliga weit vorne mitspielen können und siegten in zwei Sätzen. Nach guter Saisonvorbereitung top fit, fanden Marc Bartel und Sebastian Gaag  leider im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel und liefen auch in Satz zwei immer einem Rückstand hinterher, den die Andernacher routiniert bis zum Schluss aufrechterhielten. Die Herreneinzel von Timo Kettner, Ronald Huber und Matti-Lukka Bahro bildeten glücklicherweise wie bereits am vergangenen Spieltag eine Punktebank und sicherten somit schon einmal zumindest ein Unentschieden. Die Andernacher setzten alles daran den Neuhofener Sieg noch zu verhindern und Daniela Kasper musste im Dameneinzel ihren Punkt klar an die Gastgeber abgeben. Somit hing alles am Mixed. Zum Glück erwischten Sebastian Gaag und Nadine Schermer einen Sahnetag und holten völlig überraschend den 5:3 Siegpunkt!

Sonntags ging es dann ins Saarland gegen die 3. Mannschaft des deutschen Meisters 1.BC Saarbrücken Bischmisheim. Vor allem in den Herrenspielen rechnete man hier mit einer richtigen Hausnummer. Doch auch hier war Fortuna wieder auf Seiten der Neuhofener. Bischmisheims erster Herr und deren Einzeldame wurden zeitgleich in der 2. Bundesligamannschaft des Heimvereins benötigt und fehlten somit. So schaffte man es durch eine spielerisch dennoch starke Leistung aller mit 3:0 aus den Doppeln zu kommen. Sowohl Ronald Huber / Timo Kettner, Nadine Schermer / Daniela Kasper und Marc Bartel / Matti-Lukka Bahro setzten sich in jeweils zwei Sätzen durch. Während Ronald Huber und Matti-Lukka Bahro sich auch in den Einzeln problemlos durchsetzten, hatte Timo Kettner vor allem im ersten Satz etwas härter zu kämpfen, bevor auch er einen weiteren Zähler zum Neuhofener Punktekonto beitrug.

Im Mixed bestätigten Sebastian Gaag und Nadine Schermer ihre starke Leistung vom Vortag abermals und holten den 7ten Punkt. Den Ehrenpunkt für die Saarländer rettete Alisa Rebmann im Dameneinzel gegen Luana Marino, die ihrer Gegnerin an diesem Tag nicht viel entgegenzusetzen hatte.

Somit steht die 1. Mannschaft der TuS Neuhofen nach nun 3 Spieltagen völlig überraschend an der Tabellenspitze der Regionalliga Mitte und blickt hoffnungsvoll Richtung Klassenerhalt!

1. Spieltag Regionalliga: Neuhofen startet mit Derbysieg

Am Sonntag, den 15.09.2019 wurde in der Neuhofener Rehbachhalle vor heimischem Publikum die neue Regionalligasaison eingeleitet. Mit dem Post SV Ludwigshafen stand einem wie immer zu Beginn der Fahrtpartner und Lokalkontrahent gegenüber. Da die Postler seit letzter Saison quasi ihre gesamten Herren der 1.Mannschaft ausgetauscht hatten und sogar ausländische Spieler einfliegen lassen wollten, rechnete man mit einem sehr schweren und spannenden Spiel. Leider rentierte sich der finanzielle Aufwand für den einzelnen Spieltag wohl nicht und sie mussten auch noch auf deutsche Stammkräfte verzichten. Sich dessen bewusst, entschieden sich die Neuhofener auf sichere 5 Spiele abzuzielen und nicht taktisch umzustellen.

Während Ronald Huber und Timo Kettner in ihrem ersten gemeinsamen Pflichtdoppel keinerlei Probleme hatten, konnten Daniela Kasper und Luana Marino ihren Gegnerinnen im Damendoppel leider nicht viel entgegensetzen. Marc Bartel und Matti-Lukka Bahro im anschließenden 2. Herrendoppel ließen ebenfalls nichts anbrennen und sicherten die 2:1 Führung. Die folgenden drei Herreneinzel gingen dann wie geplant sehr einseitig an die TuS, sodass man sich mit einem 5:1 bereits jetzt über den ersten Saisonsieg freuen konnte. Daher ließ es sich dann auch verschmerzen, dass das Mixed ebenso deutlich an die Gegner ging.

Das einzig wirklich spannende Spiel ergab sich dann am Ende im Dameneinzel. Da unsere hauseigene Einzelmaschine Chiara Marino leider verhindert war, feierte Daniela Kasper nach über einem Jahr ihr Einzelcomeback. Nachdem der erste Satz noch knapp mit 18:21 an die Ludwigshafnerin ging, fand Kasper immer besser ins Spiel und entschied Satz zwei mit 21:11 für sich. Leider schlichen sich gegen Ende des dritten Satzes zu viele leichte Fehler ein und es stand nach einem 18:21 ein 5:3 Sieg für die Mannschaft zu Buche. Zwar hätte man gerne gegen die erste Garde der Postler gespielt, freute sich aber dennoch über zwei wichtige Zähler Richtung Klassenerhalt!

Weiter geht es nun vom 19.-20.10.2019 beim ersten Auswärtsdoppelspieltag gegen den direkten Konkurrenten aus der vorherigen Oberligasaison TB Andernach und die als stark einzuschätzenden Bischmisheimer.

Saisonvorbericht 2019/2020

Die neue Saison steht kurz vor der Tür und die Teams stehen fest!

Als Vize-Meister der Oberliga-Südwest ist der 1. Mannschaft der TuS Neuhofen noch der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga Mitte gelungen. Nachdem man den Meistertitel knapp an den TB Andernach hatte abgeben müssen, war durch eine Abmeldung in höheren Ligen doch noch der Aufstieg geglückt! Besonders erfreulich, dass man sich für diese anstehende Aufgabe Ronald Huber mit ins Boot holen konnte. Der Bundesligaerfahrene Ronald, bereits langjähriges Mitglied, Trainingspartner und Freund des Vereins, ist als Spielertrainer vom TuS Wiebelskirchen zu uns gewechselt und wird das Team nun deutlich verstärken. Da es keinerlei Abgänge zu verzeichnen gibt, sind wir auf der Herrenseite wie folgt aufgestellt:

Timo Kettner, Ronald Huber, Matti-Lukka Bahro, Sebastian Gaag und Marc Bartel.

Auf Damenseite komplettiert nun aus den eigenen Reihen die nach langer Verletzungspause wieder genesene Daniela Kasper das Team. Somit sind wir auch im Damenbereich wieder breit aufgestellt:

Chiara Marino, Luana Marino, Nadine Schermer und Daniela Kasper.

Das Team hat die Saisonpause gut genutzt, viele Turniere gespielt und ist heiß auf die neue Saison. Mit der neuen Mannschaftsaufstellung ist man für die Regionalliga bestens gerüstet und wird sich vor keinem Gegner verstecken müssen. Das erklärte Ziel ist der Klassenerhalt!

Nachdem die 2. Mannschaft leider den Weggang einiger Stammspieler zu verkraften hatte, wurde nun die 3. Mannschaft abgemeldet und eine neue 2. Mannschaft geformt. Obwohl es sicher eine Herausforderung wird, ist das erklärte Ziel dieses Jahr den Klassenverbleib in der höchsten Liga des Verbandes zu gewährleisten und mittelfristig darauf aufzubauen. Auch hier haben wir aber erfreulicherweise Zuwachs in Person von Lukas Kaiser zu verzeichnen! Der Mixed- und Doppelspezialist wechselt von der TuS Haardt zu uns und wird die 2. Mannschaft komplettieren. Ebenfalls neu hinzugekommen ist Dominik Bruckhaus, der in der Vergangenheit auch schon in der Oberliga unterwegs war. Somit bildet sich ein großer Pool aus vielen Spielern, der je nach Besetzung sicher jedem Gegner das Leben schwer machen wird.

Herren: Marc Bartel, Dominik Bruckhaus, Ben Rausch, Marcus Höll, Lukas Kaiser, Daniel Debus, Björn Weimer und Marcus Hammen.

Damen: Maike Haus, Jessica Bossert, Daniela Kasper und Ingrid Rißberger.

Für die ganz schwierigen Aufgaben und stets im Hintergrund lauernd unser magisches Ersatztrio:

Jürgen Stritzinger, Miron Stugiewicz und Heinrich Greguletz.

Wir freuen uns auf eine tolle und  hoffentlich verletzungsfreie Saison!